Interview mit Artemis (Archie) Glikakis, JUSLAWS & CONSULT, Bangkok

  • von

Heute beginnen wir mit einer Reihe von Interviews mit Anwälten aus der ganzen Welt. Wir beginnen unsere Interviewreihe in Thailand mit Artemis (Archie) Glikakis. Er ist Senior Business Consultant bei JUSLAWS & CONSULT, Bangkok. Er nimmt Anrufe von Klienten entgegen und erklärt, wie ihr Rechtsproblem gelöst werden kann.

(Übersetzung des Interviews in Englisch)

Herr Glikakis, in welchen Rechtsgebieten ist Juslaws & Consult am häufigsten tätig?

Unsere Firma bearbeitet eine Vielzahl von Fällen für Einzelpersonen oder Unternehmen. Die Rechtsgebiete sind weit gestreut von Zivil- bis Strafrecht, und von Firmenregistrierungen bis hin zum Familienrecht. Gegenwärtig bearbeiten wir viele Fälle im Arbeitsrecht, sowohl auf der Seite des Arbeitnehmers als auch auf der Seite des Arbeitgebers.

Mit welchen Komplikationen sehen sich Ausländer oder Expats konfrontiert, wenn sie Rechtsbeistand benötigen?

Die größte Schwierigkeit ist regelmässig das sprachliche Verständnis. In den meisten Fällen ist es relativ einfach, das Gesetz zu verstehen. Den den Anwalt zu verstehen, ist jedoch nicht immer einfach. Unsere Kanzlei stellt deshalb sicher, dass wir unseren Klienten das Gesetz in verständlicher Weise erklären und sie auch unsere Ratschläge verstehen und nachvollziehen können.

Jedes Land hat Gesetze, die zum Schutz der Bürger ihres Landes dienen. Unsere ausländischen Klienten vergessen manchmal, dass dies auch in Thailand so ist. Auch hier gibt es Gesetze, Regeln und Bestimmungen, die dem Schutz der Thailänder dient. Dieser Umstand führt teilweise ebenfalls zu Schwierigkeiten.

Wie kann ein Ausländer in Thailand eine Immobilie oder eine Wohnung kaufen?

OK, das ist eine sehr häufig gestellte Frage. Die Touristen verlieben sich in das Land, wollen nach ihrer Rückkehr ins Heimatland zurückkommen und sich stattdessen hier niederlassen. ABER etwas muss ich klarstellen, ich gehe davon aus, dass Eigentum (im Original „property“) Land bedeutet. UND einem Ausländer ist es nicht erlaubt, Land in Thailand zu besitzen. Das ist nicht nur Gesetz, sondern ein königlicher Erlass.

Es gibt viele Schemata, die Ausländern vorgaukeln sollen, dass sie Land besitzen können. In Wirklichkeit ist es jedoch lediglich ein „Schema“ und der Ausländer wird das Land nie und nimmer besitzen.

Nun muss auch das mit den Wohnungen erklärt werden. Sie werden gemeinhin als Eigentumswohnungen, oder „Condos“ bezeichnet werden. Ein Ausländer kann zu 100% eine Eigentumswohnung besitzen, die in der Ausländerquote eines Gebäudes zugeteilt wird. Wenn die Wohnung nicht in der Ausländerquote des Gebäudes zugeteilt wird, kann die Einheit nicht zu 100% einem Ausländer gehören. Die Grundstücksentwickler müssten diesen Umstand betreffend die Ausländerquote eigentlich sehr klar kommunizieren. Also an alle Käufer: Vorsicht!

Welche Probleme treten am häufigsten bei einer Auswanderung nach Thailand auf?

Das häufigste Problem ist das Visum. Ausländern werden viele Dinge von vielen Leuten gesagt, aber das Gesetz ist sehr klar. Ein Ausländer kann in Thailand nicht ohne eine Arbeitserlaubnis arbeiten. Sie können keine Arbeitserlaubnis erhalten, wenn Sie nicht von einem Unternehmen oder einer Firma angestellt sind. Des Weiteren ist es für einen Ausländer nicht immer einfach, ein Bankkonto in Thailand zu eröffnen. Weil Ausländer Thailändisch weder lesen noch sprechen, werden sie oftmals mit konfusen Übersetzungen konfrontiert. Außerdem vergeuden sie viel zu viel Zeit damit, auf Google nach Antworten zu suchen, wenn sie etwas wissen wollen. Letzten Endes kann ihnen jedoch Google nicht weiterhelfen. Für die Problemlösung und eine damit einhergehende eine Vertretung muss ein Anwalt beauftragt werden.

Wie viel Geld benötige ich monatlich, um in Thailand einen bescheidenen Ruhestand geniessen zu können?

Diese Frage ist nur schwer zu beantworten. Weil Thailand so vielfältig ist, muss der Ruhestand sorgfältig geplant werden. Wenn die Person, die in den Ruhestand treten möchte, die Grossstadt liebt, dann wird die Wahlheimat wohl auf eine Großstadt fallen. Dort sind die Mieten hoch. Immerhin; die Auswahl der Lebensmittel ist in Grossstädten eher auf den westlichen Geschmack zugeschnitten. Aber auch das Essen, ist entsprechend teuer. Im ländlichen Thailand sind die Mieten viel billiger und die lokalen Einkaufsmärkte sind erschwinglicher. Dafür ist die Auswahl an Kulinarik wiederum saisonabhängig. Eine weitere Thematik, die zu berücksichtigen ist, ist die Gesundheitsversorgung. Gesundheitsfürsorge ist hier teuer. Der Ruhestand muss sorgfältig geplant werden.

Welche formalen Voraussetzungen muss ein Testament erfüllen, um nach thailändischem Recht gültig zu sein?

Das Testament sollte vor einem Notar unterzeichnet werden, und es braucht zwei zusätzliche Zeugen. Diese dürfen nicht mit der Person verwandt sein, zu deren Gunsten das Testament errichtet wird. Nennen Sie den oder die Begünstigten klar und deutlich. Es ist zwingend erforderlich, dass das Testament zweisprachig verfasst wird. Dadurch werden künftige Probleme vermieden. Eine klare Aufstellung des Vermögens ist ebenfalls hilfreich. Ein guter Anwalt weiss, wie ein Testament richtig erstellt wird.

Hierzu eine ganz besondere Anmerkung – das thailändische Recht ist bezüglich Erbschaftsfragen sehr klar. Wenn also ein Testament nicht existiert, wird der Erbfall fair abgewickelt. Wenn es einen überlebenden Ehegatten gibt, erhält dieser 50%, und wenn es überlebende direkte Nachkommen gibt, erhalten diese die anderen 50%.

Was sollte man noch beachten, wenn man ein Testament zugunsten eines Thailänders verfasst?

Identifizieren Sie die Person(en) eindeutig. In einigen Fällen bitte ich den Klienten, den/die Ausweis(e) der Begünstigten vorzulegen und dem Testament beizufügen.

Falls Sie in Thailand einen Einheimischen heiraten, würden Sie einen Ehevertrag empfehlen?

Das thailändische Recht legt fest, dass das, was Ihnen vor der Eheschließung gehörte, auch nach der Scheidung alleine gehört. ABER was Sie während der Ehe erworben haben, gilt als Gemeinschaftseigentum. Daher ist ein Ehevertrag nicht erforderlich. ABER die Auflistung des vor der Eheschliessung vorhandenen Vermögens ist immer empfehlenswert. Dafür gibt es viele Gründe. Aber in den meisten Fällen geht es darum, klare Verhältnisse bezüglich allfälliger Schulden zu schaffen.

Gibt es in Thailand irgendwelche Regeln oder Gesetze, die der westlichen Welt seltsam erscheinen könnten?

Ja, es gibt eine, die mir in letzter Zeit sehr viel Kummer bereitet hat. Es ist eine Straftat, einen ungedeckten Scheck auszustellen (Non Sufficient Funds NSF). Der Empfänger des Schecks kann Strafanzeige erstatten. Bei Verurteilung droht eine Höchststrafe von 12 Monaten Gefängnis, einer Geldstrafe von maximal 100.000 THB oder eine Kombination von beiden Strafen.

Als weiteres Beispiel die Betäubungsmitteldelikte zu nennen. Insbesondere bei Besitz einer Menge an Betäubungsmittel, die über den persönlichen Konsum hinausgeht. Für diese Fälle drohen drakonische Strafen.

Gibt es Klienten, die Sie nicht vertreten würden?

Ja, es gibt Fälle, die unsere Kanzlei auf meine Empfehlung hin nicht übernehmen wird. Wir mögen keine Kinderschänder oder Menschen, die Kinder missbrauchen. Wir werden das Opfer verteidigen, aber niemals den Täter.

Vertreten Sie Angeklagte, die Sie sympathisch finden?

Ja, natürlich. Aber gleichzeitig sind wir eine Anwaltskanzlei und wir berechnen Gebühren. Wir haben so etwas wie eine Pro-bono-Quote. Das bedeutet, dass es Zeiten gibt, in denen wir wissen, dass das Honorar für einen Fall sehr hoch sein kann. Diesfalls werden wir das Honorar deckeln oder nur ein kleines Honorar verlangen. Ich glaube Sie wollten mich fragen, ob wir Fälle übernehmen, in denen wir den Verdacht haben, dass die Person schuldig ist. Und die Antwort darauf lautet: Unsere Aufgabe ist es, das Beste zu tun, um einem Klienten zu helfen. Ob er schuldig oder unschuldig ist, ist eine Frage, die das Gericht und die Richter entscheiden müssen.

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie für einen Klienten wesentliche Vorteile erzielen, was nicht mehr im Gleichgewicht mit dem steht, was er verdient (oder anders ausgedrückt: Sie verhelfen einem schuldigen Klienten zum Freispruch)?

Wir machen einfach unsere Arbeit. Wir werden dafür bezahlt, die Interessen unseres Klienten zu vertreten. Wenn wir den Fall übernehmen, tun wir alles, was in unserer Macht steht, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Welcher Teil Ihrer Arbeit gefällt Ihnen so gut, dass Sie schon so lange Ihren Beruf ausüben?

Die meisten Menschen werden Ihnen sagen, dass sie gerne vor Gericht gewinnen. Was mir am meisten gefällt, ist, wenn wir etwas Gutes erreichen. Es ist das Gefühl, wenn Ihnen jemand sagt: „Nein, das wird nicht passieren“, und dann passiert es doch. Das ist ein Wunder, ein besonderer Moment. Kürzlich waren wir in einen Sorgerechtsfall verwickelt. Unser Mandant war der Vater, und die Mutter war unerbittlich. Dies ist normalerweise eine No-Win-Situation für den Vater. Alles, was er sich erhoffen konnte, war ein gemeinsames Sorgerecht und viele Kämpfe um sein Besuchsprivileg. Als unser Mandant zu 100 Prozent, mithin das volle Sorgerecht erhielt und ich die Tränen in seinen Augen sah, wusste ich, das ist der Moment, für den wir so hart arbeiten.

Was ist der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Denken Sie nach, bevor Sie es tun!

Wenn Sie Rechtsberatung für Thailand benötigen und mit Archie Glikakis in Kontakt treten möchten, melden Sie sich jetzt bei LAWGATE an.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.